Die Trophäe des FIFA Konföderationen-Pokals macht gerade die Runde durch die Länder, die im Zeitraum vom 17. Juni bis zum 2. Juli in Russland darum kämpfen werden. Nachdem der Pokal zunächst in Australien und Neuseeland Halt gemacht hatte, legte er einen Zwischenstopp in Portugal ein, dem Land des amtierenden Europameisters, bevor er sich auf den Weg in Richtung Amerika machte. In Portugal fungierte der ehemalige Spieler Roberto Carlos als Geleitschutz.

    Der Brasilianer, der ein Jahr als Spieler für den FC Anschi Machatschkala aktiv war und dort auch eine Zeit lang als Interimstrainer fungierte, ist überzeugt davon, dass die Atmosphäre beim Turnier in Russland hervorragend sein wird. Auf einen klaren Titelfavoriten möchte er sich allerdings nicht festlegen.

    Roberto Carlos, Sie hatten Gelegenheit, in Russland zu spielen. Wie würden sie die russischen Fans beschreiben?
    Sie lieben den Fussball, sind begeistert davon. Ich hatte die Möglichkeit, für ein Team außerhalb Moskaus zu spielen, und unser Stadion war an Spieltagen immer voll. Ganz zu schweigen von Klubs wie Lokomotive oder Spartak [Moskau], die immer viele Fans mitbringen. Ich glaube, dass der Konföderationen-Pokal und die WM einen Beitrag dazu leisten werden, dass den Russen der Stellenwert des Fussball und dessen, was er wirklich bedeutet, noch stärker bewusst wird.

    Russland wird in der Regel immer mit Kälte in Verbindung gebracht, aber im Juni herrschen dort andere Bedingungen. Wie ist der Sommer dort?
    Heiß! Wir haben immer Scherze darüber gemacht, dass die Temperaturen in Russland sich von 40 Grad unter null bis 40 Grad über null bewegen. Die Sommer sind sehr heiß. Man sieht viele Menschen auf den Straßen, die das Wetter genießen. Man muss berücksichtigen, dass die Russen im Winter einiges erdulden müssen und die Wärme daher in vollen Zügen genießen. Wer nach Russland reist, wird dort etwas sehr Schönes vorfinden: sehr offene Menschen, volle Kneipen. Sie werden sehen, dass dort eine tolle Atmosphäre herrscht.

    Kommen wir einmal auf das Turnier zu sprechen. Russland tritt mit Neuseeland, Portugal und Mexiko in einer Gruppe an. Wie weit können die Russen kommen?
    Das ist eine schwierige, sehr knifflige Gruppe. Doch die Tatsache, dass die Russen vor heimischem Publikum antreten, wird den Gegnern die Sache schwer machen. Russland, Portugal und Mexiko werden [um den Gruppensieg] kämpfen. Die Russen, weil sie Gastgeber sind. Die Portugiesen sind Europameister und haben den besten Spieler der Welt in ihren Reihen. Und Mexiko kenne ich gut. Ich habe nie gegen die Mexikaner gewinnen können! Sie haben gute Spieler und eine hervorragende Mannschaft.

    Wer ist für Sie Titelfavorit?
    Der Titel wird an Portugal, Mexiko oder Deutschland gehen. Das sind die drei Mannschaften, die ich gern spielen sehe. Sie haben sehr gute Einzelspieler. Doch wir müssen abwarten, was passiert, wenn der Ball rollt.

    Bei diesem Turnier werden hervorragende Spieler wie Cristiano Ronaldo, Alexis Sánchez, Arturo Vidal und Javier Hernández vertreten sein. Gibt es einen Spieler, den Sie besonders gern sehen würden?
    Die ganze Welt wartet darauf, dass Cristiano Ronaldo erneut im Portugal-Trikot aufläuft. Und dann natürlich auch alle anderen, die Sie genannt haben. Das sind Stars. Ich kann es kaum erwarten, dass dieses großartige Turnier beginnt.

    Sie haben den FIFA Konföderationen-Pokal 1997 gewonnen. Welchen Stellenwert nimmt dieser Titel in Ihrer Erfolgsbilanz ein?
    Die Weltmeisterschaft ist natürlich für jeden Spieler ein absolutes Highlight. Aber der damalige Konföderationen-Pokal nimmt einen besonderen Platz für mich ein, weil es der erste wichtige Titel war, den ich mit der brasilianischen Seleção gewinnen konnte.